Bezirksvertretung Herne Mitte - Trauer um Karin Jakat

 
Völlig unerwartet verstarb die langjährige Bezirksverordnete Karin Jakat.
Unser OV-Vorsitzender und Bezirksverordneter Heinz Schmidt ist sehr betroffen und kann es noch immer nicht begreifen.
An der Beerdigung nahmen er und seine Frau Sylke Schmidt teil und überbrachten dem Ehemann Udo Jakat die Anteilnahme. 

Baumschutzsatzung

Der umweltpolitische Sprecher der SPD Ratsfraktion und Ratsherr Roberto Gentilini zu den Themen „Baumschutzsatzung, städtische Bäume, Baumkataster und Straßen NRW“.

Die Baumschutzsatzung in der letzten Änderung vom 8.12.2016 basiert auf einer Koalitionsvereinbarung mit der CDU.

Das Ziel der Satzung ist der Schutz des Baumbestandes z.B. durch die Erhaltung des Artenreichtums und die Abwehr der schädlichen Einwirkungen. 
Geschützt werden Bäume ab einem Stammumfang von 80 cm (gemessen 1m über dem Erdboden), mehrstämmige Bäume ab 50 cm. Derzeit gibt es ca. 36000 Bäume, nicht unter die Satzung fallen Obstbäume. 
Wenn auf Privatgrundstücken (näher als 5 m am Haus) der begründete Wunsch nach einer Fällung besteht, müssen diese im gleichen Umfang (bis 1m Umfang) bzw. gesteigerten Umfang (pro angefangen Meter 1 neuer Baum > Stammumfang 3.44m = 4 neue Bäume). 
In Bearbeitung befindet sich derzeit das Baumkataster, es soll nachvollzogen werden, welche Bäume erhaltenswert sind. Das Baumkataster richtet sich auch an den Bürger. Die Mitarbeit daran wird von der Stadt ausdrücklich gewünscht. Das Kataster soll so schnell wie möglich erstellt werden, die Umsetzung wird sich aber über Jahre hinziehen. 
Der Umweltausschuss befürwortet, dass in naher Zukunft mehr Bäume gepflanzt werden. Die Verwaltung soll in diesem Falle umdenken und den Erhalt des Straßengrundes und kompatibler Bäume priorisieren. Auch nach Abholzung am Europaplatz und Neupflanzung bleibt die CO2 Bilanz dort ausgeglichen, betont Gentilini.

Bei dem vieldiskutierten Thema „Abholzung durch Straßen NRW“ hebt Gentilini hervor, dass die Kommune nicht im Vorfeld informiert wurde. Die Stadt und der Landtagsabgeordnete Alexander Vogt luden Straßen NRW zu einer Ausschusssitzung ein, niemand der für Herne zuständigen Direktion Bochum ist dieser Einladung gefolgt. Bemängelt wird auch dass die Richtlinien, die für die Kommune gelten, von Straßen NRW nicht eingehalten werden. Die Stadt drängt daher auf Neupflanzung.